Aus dem Wingolf

Kurzer Rückblick auf die Gernsbacher Konvention 2022

Kurzer Rückblick auf die Gernsbacher Konvention 2022

Was im Mai 2022 planmäßig die 50. Gernsbacher Konvention hätte sein sollen, wurde aufgrund einer coronabedingten Verschiebung des Vorgängers doch „nur“ die 49. Auflage. Allerdings bescherte sie damit dem Münchener Wingolf eine Spitzenposition innerhalb der Konvention, die ihm so schnell kein Bund streitig machen wird: Mit einer vier Jahre dauernden Vorortschaft ab 2018 und einer Zugehörigkeit zur Konvention von nicht einmal 20 Jahren kommt keine andere süddeutsche Wingolfsverbindung auf einen ansatzweise ähnlich hohen Wert „Jahre als Vorort in Relation zur Mitgliedschaft“.

Mehr als ein Treffen der Wingolfsfamilie

Vor Ort hat sich aber tatsächlich niemand für derartige statistische Spielereien interessiert – da ging es nur um das fröhliche Miteinander. Den aktiven und ehemaligen Studenten aus Frankfurt, Mainz, Darmstadt, Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe, Stuttgart, Hohenheim, Tübingen und München sowie Freiburg war nach zwei Jahren coronabedingter Zurückhaltung zu jeder Zeit anzumerken, wie gut allen der herzliche Austausch in der Gemeinschaft tat. Und schon beim Begrüßungsabend zeigte sich, dass die Gernsbacher Konvention nicht nur ein Treffen der Wingolfsfamilie ist, sondern auch ein Treffen der Familien der Wingolfiten: Neben der ein oder anderen Ehefrau wurde ebenfalls Nachwuchs gesichtet, zwei Mädchen von sieben Wochen und dreieinhalb Jahren (das im Bild) sowie ein Bube von vier Monaten. In gewisser Hinsicht gehört zudem die Stadt Gernsbach zur Wingolfsfamilie – war doch die Brücke zur Altstadt vorab schon in den Wingolfsfarben beflaggt und wussten Stadtverwaltung, Floristen und vor allem das Team der Restauration Brüderlin aus Erfahrung, was für eine gute Gernsbacher Konvention nötig ist.

Der etwas längere Nachbericht ist in Ausgabe 2/2022 der Wingolfsblätter zu finden. Dann gibt es auch Antworten auf die folgenden Fragen: Worum ging es in der Festrede von Dr. Notker Wolf OSB, Benediktiner und emeritierter Abtprimas der Benediktinischen Konföderation? Warum machte der Gernsbach-x Home-Office in Gernsbach? Und welchen Zusammenhang gibt es zwischen „badischer Plempe“ und „Preußens Gloria“?

 

Bild: E. Paßmann
Posted by Onlineredaktion in Aus dem Wingolf
Doppeltes Stiftungsfest in Hohenheim

Doppeltes Stiftungsfest in Hohenheim

Die Fraternitas Academica wurde am 7. März 1947 gegründet und ist seit 1948 Teil des Wingolfs. Damit hat sie die Nachfolge des am 18. Januar 1922 gegründeten Hohenheimer Wingolfs angetreten, desen Tradition sie auch pflegt. Entsprechend finden vom 24. bis 26. Juni 2022 das 75. Stiftungsfest der Fraternitas Academica und das 100. Stiftungsfest des Hohenheimer Wingolfs statt, die gebührend gefeiert werden sollen.

Das Programm erstreckt sich über drei Tage und beginnt am Freitag mit einem Ball, dem am Samstag u.a. eine christliche, überkonfessionelle Andacht (die sogenannte Ernste Feier, eine der ältesten ökumenischen Feiern der Welt) und der Kommers folgen, bevor am Sonntag der Gottesdienst und zum Ausklang ein Brunch auf dem Haus der Fraternitas Academica anstehen.

Die konkrete Festfolge sieht wie folgt aus:

Freitag, 24. Juni:
18:30 h.s.t. Begrüßung mit Barbecue in der Zehntscheuer, Plieningen
20:00 h.s.t. Ball mit Cocktailbar

Samstag, 25. Juni:
09:00 h.s.t. Mitgliederversammlungen und Begleitprogramm
13:00 h.s.t. Mittagessen
16:00 h.s.t. Ernste Feier in der Martinskirche, Plieningen
17:00 h.s.t. Imbiss in der Zehntscheuer, Plieningen
19:00 h.s.t. Stiftungsfestkommers

Sonntag, 26. Juni:
09:30 h.s.t. Gottesdienst in der Martinskirche, Plieningen
11:00 h.s.t. Brunch auf dem Haus

Anmeldungen zum doppelten Stiftungsfest oder allgemeine Fragen sind über jubel-charge@hohenheimer-wingolf.de möglich. Das Beitragsbild entstand übrigens beim Kommers zum 50. bzw. 75. Stiftungsfest im Juli 1996.

Posted by Onlineredaktion in Aus dem Wingolf
49. Gernsbacher Konvention

49. Gernsbacher Konvention

Die Gernsbacher Konvention des Wingolfsbundes trifft sich – diesjährig unter Leitung des Münchener Wingolfs – zum 49. Mal in Gernsbach, vom 13. Mai bis 15. Mai 2022. Bereits 1892 wurde sie in Gedenken an den Gernsbacher Stadtpfarrer und Wingolfiten August Eisenlohr ins Leben gerufen. Die Konvention findet alle zwei Jahre statt, üblicherweise an Christi Himmelfahrt – nach der Corona-bedingten Verschiebung 2020 heuer allerdings zwei Wochen früher. Mittlerweile kommen zur Konvention elf süddeutsche Verbindungen des Wingolfsbundes, welche sich in Gernsbach zum „kleinen Wartburgfest“ treffen.

Die Festfolge sieht für Freitag ab 18 Uhr den Begrüßungsabend vor – zum Auftakt in der Stadthalle, anschließend in den Couleurlokalen. Am Samstag finden morgens eine Stadtführung, mittags die Ernste Feier in der Liebfrauenkirche (mit anschließendem Totengedenken am Argentina-Denkmal) und zum Abend hin dann der der Festumzug, der Kommers mit Festredner Dr. Notker Wolf (emeritierter Abtprimas der weltweiten Benediktinischen Konföderation) und der Fackelzug zur Murginsel statt. Der Sonntag beginnt mit Gottesdiensten in der St. Jakobskirche und Liebfrauenkirche und klingt anschließend mit einem musikalischen Frühschoppen im Kurpark aus.

 

Das Bild entstand übrigens im Rahmen der Feierlichkeiten zur 800-Jahr-Feier der Stadt Gernsbach. Aufgrund der langen Verbindung zur Stadt und der herzlichen Gastfreundschaft, die wir dort erleben, war natürlich auch eine Delegation außerhalb der „üblichen Besuchszeiten“ vor Ort.

Posted by Onlineredaktion in Aus dem Wingolf